Lagermütze_Mörsergranate_1050_850-.jpg

Protodemokratie & Totalitarismus

Weite Teile des gebildeten Bürgertums in Deutschland zeigten sich während der ersten Phase der Französischen Revolution (1789-92) aufgeschlossen und mit Sympathie gegenüber den Ereignissen in Frankreich. Auch auf dem Land, insbesondere im westlichen Deutschland, registrierte man das Geschehen, und verschiedene lokale Aufstände, insbesondere unter der Bauernschaft, waren davon inspiriert.

So sehr die Errungenschaften der Revolution in Frankreich auf das heutige Europa ausstrahlen, so gab es in Deutschland bereits in kleinem Maßstab liberale und protodemokratische Regierungs- und  Partizipationsformen, die teilweise auf eine lange Tradition zurückschauen konnten. Auch das Zeitalter der Aufklärung im 18. Jahrhundert hatte vielfach schon den Weg in ein neues Zeitalter bereitet.

Als 1792 unter dem französischen General Custine ein Revolutionsheer erstmals vor den Toren der Freien Reichsstadt Frankfurt am Main erschien, hieß es anfangs vom Magistrat der Stadt noch: "Wir sind doch wie Ihr!" Frankfurt, damals das  Wirtschaftszentrum Deutschlands, genoss als Freie Reichsstadt seit mehreren Jahrhunderten bereits das Privileg, dass ihre Bürger ihren Magistrat in Wahlen bestimmen konnten.*

 

Nicht nur bestehende Institutionen, sondern auch neue Vordenker, wie General Dumouriez (1793) oder Hoche (1796/97 und dessen cisrhenanische Republik), der Einfluß der zweiten französischen Zeit auf dem linken Rheinufer (ab Ende 1797) und auch der der  Rheinbundstaaten nach französischem Vorbild waren wegweisend für die Entwicklung hin zu einem heutigen Deutschland.

Im gleichen Maß muß dem gesellschaftlichen Aufbruch aber auch die Gewalt, der wirtschaftliche Kollaps in vielen Regionen und die wohl bis zu vier Millionen Tote in Europa -  durch Krieg und staatlicher Terreur bis zum Ende der Herrschaft Napoleon I. entgegengesetzt werden. Die Entwicklung zu einem modernen Rechtsstaat und zu Rechtssicherheit kann deshalb nie nur von einer Seite betrachtet werden. 

Die Stiftung Historische Kommission für die Rheinlande 1789-1815 widmet sich dieser Epoche und möchte verdeutlichen, wie fragil - und gerade heute! - Demokratie und Rechtsstaat sein können.

* Eine nähere Ausführung kann an dieser Stelle aus Platzgründen nicht erfolgen. Auch hatten andere deutsche Reichsstädte protodemokratische Verfassungen.

Bild links: Ausstellung "Expedition Custine", Undenheim 2019. Mörsergranate, wie sie zur preußischen Beschießung von Mainz 1793 verwendet wurde. Französische Lagermütze, die gemeinsam mit der phrygischen Mütze zum Symbol der Revolution wurde.