Die Kaminplatte von 1793

Kaminplatte1793-.png

Sammlungsobjekt der Stiftung

Gusseiserne, mit Reliefs der Revolutionszeit geschmückte Platte, die vor der Rückwand eines offenen Kamins angebracht gewesen war. Sie schützte einerseits das Mauerwerk vor dem Feuer, reflektierte andererseits aber auch die Hitze nach vorne, so dass sie dem Raum vor dem Kamin zugutekam.

Das Dekor zeigt auf beiden Seiten jeweils ein Liktorenbündel, auf dem eine phrygische Mütze aufgesetzt ist. Diese Darstellung findet sich auch auf dem Wappen der Ersten Republik in Frankreich (1792-1804) wieder. In der Mitte der Kaminplatte ist ein Kranz aus Eichenblättern abgebildet, über dem die Jahreszahl 1793 steht. 

Größe:110x85cm

Gewicht: ca. 150kg.

 

Ursprüngliche Verwendung dieser Kaminplatte? 1793 beschloß die jakobinische Regierung in Frankreich das Verbot aller Kaminplatten mit feudalen Symbolen. Wegen des extrem hohen Materialwerts dieser Kaminplatten ist es nur vorstellbar, daß diese hier abgebildete Platte in dem Kamin eines Gebäudes mit hoher repräsentativer Wirkung eingebaut war. Bemerkenswert ist, daß diese Platte mit diesem Dekor der Revolutionszeit nach dem Ende der napoleonischen Herrschaft erhalten blieb.

Weitere Exemplare dieser Kaminplatte bekannt? Eine vergleichbar große und ebenso aufwendig dekorierte Platte ist dem Verfasser dieses Beitrags nicht bekannt.

Hinweise werden gerne angenommen.

Autor: Dr. Dr. Mark Scheibe

Depositum bei der Stiftung.